Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit und einer Allergie?

Oft wird mir die Frage gestellt:

„Was eigentlich der Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit und einer Allergie?“

Diese Frage ist in meinen Augen weniger relevant. Denn auch wenn sich Allergie und Unverträglichkeit hinsichtlich der körperlichen Reaktionen unterscheiden, so ist in meinen Augen der Unterschied was die Beeinträchtigung und die eine ganzheitliche Behandlung angeht eher nebensächlich.

Viel wichtiger wären die Fragen: Was ist eigentlich eine Unverträglichkeit? Wie entsteht sie? Und vor allem: Wie komme ich „aus der Nummer“ wieder raus? Oder besser: Können Unverträglichkeiten langfristig behoben werden?

CIMG4875Nun, gleich zu Beginn darf ich dir zunächst schon mal Hoffnung machen 🙁

Unverträglichkeiten können sehr wohl behoben oder zumindest zunächst verändert und zum Positiven beeinflusst werden. Und das ist auch der Ansatz und der Kern meiner Arbeit.
Mein Ziel ist es nicht, dir Strategien und Tipps zu geben, mit der Unverträglichkeit möglichst reibungslos zu leben.

Das wäre wie eine Ehe, in der die Partner sich nicht mehr lieben, aber aus Bequemlichkeit einen Deal gemacht haben, wie sie am besten aneinander vorbeileben können.

Um zu verstehen, wie du deine Unverträglichkeiten loswerden kannst, darfst du dich aber zunächst einmal damit befassen, warum du sie hast und was die Unverträglichkeiten für dich tun.

Ganz gleich, wie sich die Unverträglichkeiten ausdrücken: Ob durch

  • Bauchschmerzen,
  • Völlegefühl,
  • Sodbrennen,
  • Blähungen,
  • Hautunreinheiten,
  • Müdigkeit oder
  • allgemeine Energielosigkeit usw.

Unverträglichkeiten sind immer nur Symptome, die auf eine Ursache hinweisen.

 

Jede Unverträglichkeit hat ihren Sinn.

Sowohl im Bereich der Ernährung als auch was alle anderen Stoffunverträglichkeiten angeht.
Ich spreche hier sowohl von einem körperlichen Sinn und Zweck als auch von einem energetisch-geistigen.

Doch keine Sorge: Du musst nicht gleich zum „PsychoDoc“, nur weil du ein paar Unverträglichkeiten hast. Wenn du deine Unverträglichkeiten jedoch beginnst zu verstehen, dann kannst du sie auch wandeln. Das wundervolle daran ist, dass mit der Auflösung dann überraschender Weise ungeahnte Potentiale auf ganz anderen Ebenen frei werden.

 

Unverträglichkeiten gründen immer auf einem energetischen Ungleichgewicht.

Dieses Ungleichgewicht im Körper-Seele-Geist-Gefüge verfestigt bzw. verstofflicht sich dann auf der körperlichen Ebene.

Daher können Unverträglichkeiten auch niemals nur auf der körplichen Ebene (also z.B. durch Vermeiden von Lebensmitteln oder durch Zuführen von Zusatzstoffen oder schlimmer noch Medikamenten) langfristig gelöst werden.

Bei einer solchen Behandlung würde im informativen oder feinstofflichen Feld des Menschen immer ein Abdruck der Unverträglichkeit bleiben. Am Ende würde sich das Ungleichgewicht dann einen anderen Weg suchen um sich auszudrücken.

Das ist auch der Hauptgrund, weswegen viele Menschen, die z.B. einmal anfangen, bestimmte Lebensmittel wegzulassen, in eine Negativspirale von immer mehr Unverträglichkeiten oder wechselnden Unverträglichkeiten und Symptomen geraten.

Erst wenn sich das Ungleichgewicht im Energiefeld des Menschen verändert und stabilisiert, stellen sich auch nachhaltig Erfolge in Punkto Ernährung ein.

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat oder dir zu einer neuen Sichtweise verholfen hat, freue ich mich, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.

Bildquelle: pixelio.de by Stephanie Hofschlaeger

Swantje Gebauer

About the Author

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer ist Kinesiologin und Gründerin der Akademie für inneren & äußeren Wandel. Sie hilft dir blockierende Glaubenssätze zu lösen und den Muskeltest bei dir selbst anzuwenden, damit du die Antworten deines Körpers noch besser wahrnehmen kannst.

Follow Swantje Gebauer: