Wie intelligent ist die Natur? Dieser erstaunlich einfache Mechanismus zeigt es dir

Gesetze.

In Stein gemeißelt.

Starr und unbeweglich.

Künstlich und nicht organisch.

Ich weiß ja nicht, wie es dir geht, wenn du das Wort „Gesetze“ hörst: Aber ich muss mich immer gleich erst einmal hinsetzen. Denn Gesetze sind für mich etwas sehr Abstraktes und Trockenes!

Beruflich gesehen hatte ich lange Zeit mit Gesetzen zu tun. Allerdings nicht mit einem Naturgesetz sondern mit den Schulgesetzen. Und die sind oftmals viel weniger logisch als die Natur.

In meiner Online-Schule für Kinesiologie, gilt nur ein Gesetz. Und darüber möchte ich heute auch für dich schreiben.

Um welches Gesetz es sich handelt und warum es für mich die Grundlage meines Handelns ist, sage ich dir gerne. Doch dazu muss ich weiter vorne beginnen: Als ich vor 9 Jahren die Kinesiologie kennenlernte, öffnete sich mir eine neue Welt.

Eine Welt, die ihrer eigenen Ordnung folgt und zumeist auf den ersten Blick ziemlich unlogisch daherkam.

Eine Welt, in der es nicht darum geht, dass du dein Verhalten und Denken durchplanst und mit deinem logischen Verstand zu Lösungen kommst.

Zur gleichen Zeit erfuhr ich auch von den sieben Schöpfungsprinzipien, den Geistigen Gesetzmäßigkeiten, die zusammen unsere große Ordnung in unserem Kosmos ergeben.

Die Vertreter der Geistigen Gesetzmäßigkeiten gehen oftmals über den logischen Verstand an die Lösungen heran.

Und so war nun beides in meinem Leben: Die unerklärbaren Phänomene der Kinesiologie und die Logik durch das Verständnis der Zusammenhänge über die Schöpfungsprinzipien.

Mittlerweile sind diese Schöpfungsprinzipien in aller Munde. Kaum eine Internetseite spart es aus, den Leitsatz des Gesetzes der Resonanz zumindest zu erwähnen: „Wie innen so außen.“

Über das, was zwischen dem Innen und dem Außen liegt, wird jedoch nur sehr selten gesprochen, obwohl es den Schlüssel für unsere Entwicklung darstellt.

Wovon ich rede? Ich spreche von der Eihülle. Dem, was das Innere vom Ei vom Äußeren trennt. Sozusagen der Mittlerschicht oder dem Mittler.

Überall in der Natur wirst du eben diese Einteilung finden: Innen – Mitte – Außen oder auch Unterbewusstsein, Bewusstsein und Überbewusstsein.

Die Medizin spricht in diesem Zusammenhang von Exoderm (Außen), Mesoderm (Mitte) und Entoderm (Innen).

Dein Bewusstsein entspricht einer großen Projektionsfläche.

Es spiegelt das wieder, was sich in deinem unterbewussten Geist bzw. in deinem spirituellen Geist abspielt.

Diese Trennschicht wird entweder bewusst oder unbewusst vom Innen oder vom Außen beeinflusst.

Soweit so gut. Doch was hat das mit Naturgesetzen zu tun? Und welcher geniale Mechanismus der Natur ist es nun, den du nutzen kannst, um leichter, gesünder und stressfreier durchs Leben zu gehen?

Die bewusste Beeinflussung ist oftmals nicht das Problem, weil durch sie nicht so starkes Leid erzeugt wird. Doch was, wenn es ein einfaches Werkzeug gäbe, mit dem du aufdecken kannst, wenn bei dir unbewusste Manipulationen stattfinden? Wäre das nicht praktisch?

Denn: Unbewusst kannst du dich sowohl selbst als auch durch Gedanken und Handlungen anderer beeinflussen lassen.

Mind-Control trägt dazu bei, dass du dich unwillentlich von deiner Essenz entfernst.

Doch die Natur hat uns einen genialen Mechanismus geschenkt. Einen Mechanismus, der zum einen universell und zum anderen hochgradig individuell ist. Und der dich wieder zu deiner Essenz zurückführt.

Ein fantastisches Instrument, mit welchem du unbewusste Manipulationen aufdecken und abstellen kannst. Und zwar auch alleine und ohne Unterstützung von Coaches, Beratern oder Therapeuten.

Ein Werkzeug, mit welchem du dir eine Standleitung zu deinem Höheren Selbst – zu deiner Intuition – aufbauen kannst. Um dich von dem führen zu lassen, was deine Seele für dich und deine Entwicklung vorgesehen hat.

Um dein Bewusstsein zu stärken und dich in eine neutralere Position zu bringen. Das Innen und das Außen zu harmonisieren und schließlich transparenter zu machen.

Und dieses Werkzeug ist nichts anderes als das naturgegebene Biofeedback deines Körpers.

Jeder Körper reagiert auf harmonische Schwingungen mit einem positiven Biofeedback.

Einem Feedback, das biologisch in jedem Menschen angelegt ist. Auch in dir.

Das ist ein Naturgesetz!

Kannst du meine Begeisterung spüren? Ich halte das Biofeedback für den absoluten Geniestreich. Da hat sich Gott wirklich was ganz Feines ausgedacht 😉

Denn wenn du in der Lage bist dieses Feedback abzurufen bzw. wahrzunehmen, hältst du einen wertvollen Schlüssel für deine Entwicklung und dein Wohlbefinden in der Hand.

Das Biofeedback beruht ebenfalls auf dem Gesetz der Resonanz. Du kannst es über viele Wege spür- bzw. sichtbar machen.

Der kinesiologische Muskeltest ist das einfachste Instrument, mit welchem du dazu in der Lage bist.

Die Testung kannst du theoretisch an jedem Muskel deines Körpers durchführen. An einigen Muskeln ist sie jedoch praktikabler als an anderen. Für den Selbsttest wird am Häufigsten der Finger- oder der Schwanktest praktiziert.

Für den Test wird ein Druck auf den entsprechenden Muskel ausgeübt.

Der Druck ist gerade so fest, dass du feststellen kannst, ob der Muskel dem Druck standhalten kann oder ob er nachgibt.

Der kinesiologische Muskeltest ist kein Hexenwerk, sondern eine feste physikalische Größe.

Ist dein Organismus insgesamt geschwächt oder bestimmten Stressfaktoren ausgesetzt, dann gibt der Muskel nach. Stressfaktoren können Stoffe oder Lebensmittel sein, die du nicht verträgst. Es kann aber auch ein unbewusster Gedanke sein, der dein Energiesystem schwächt. Besteht kein Stress im Hinblick auf den Testgegenstand oder einen Gedanken, so hält der Arm stand.

Und das wird dann wichtig, wenn du mit Affirmationen – positiven Selbstsuggestionen arbeitest. Denn es gibt Affirmationen, die dich und dein Energiesystem schwächen und dann (ungeprüft eingesetzt) mehr Schaden anrichten als Nutzen.

Mit dem kinesiologischen Selbsttest hast du ein eingebautes Diagnoseinstrument.

Du trägst es immer bei dir. Wo auch immer du hingehst.

Ist das Naturgesetz, welches hinter dem Biofeedback steht, nicht fantastisch? Auch wenn du nicht in der Lage bist, es physikalisch genauer zu begründen: Der Anwendung steht dies nicht im Wege. Du fährst ja schließlich auch Auto um von A nach B zukommen und brauchst dafür den Motor nicht verstehen.

Und was kümmert sich schon die Schwerkraft darum, ob du an sie glaubst oder sie gar erklären kannst. Es ist der Nutzen, den du von diesem naturgegebenen Mechanismus des Biofeedbacks hast, der zählt. 

Je einfacher das Diagnoseinstrument, desto universeller sein Einsatzgebiet.

Das Gute daran ist: Du kannst vom Muskeltest nicht abhängig werden!

Je häufiger du deinen Körper über den kinesiologischen Selbsttest befragst, desto weniger wirst du den Test benötigen.

Es ist wie das Fahren mit Stützrädern, wenn du das Fahrradfahren lernst.

Swantje Gebauer

About the Author

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer ist Kinesiologin und Gründerin der Akademie für inneren & äußeren Wandel. Sie hilft dir blockierende Glaubenssätze zu lösen und den Muskeltest bei dir selbst anzuwenden, damit du die Antworten deines Körpers noch besser wahrnehmen kannst.

Follow Swantje Gebauer: