Mit den fünf großen W‘s die Kunst der intuitiven Ernährung erlernen

Weißt du eigentlich wie cool es ist, wenn du deinem Computer nur noch sagst, was er zu schreiben hat?

Nach einer Woche übelster Schmerzen in meinem rechten Unterarm habe ich nun endlich mein Diktierprogramm erworben und auf meinem Rechner installiert. Ja, es war eine kleine Aufrüstung notwendig 🙁

Doch die Investitionen haben sich wahrhaftig gelohnt!

Ich hatte schon begonnen das 10-Finger-System zu lernen, damit ich schneller wieder Platz in meinem Kopf schaffen kann für all die Texte, die noch geschrieben werden wollen. Es ist wirklich spannend, was sich so tut, wenn wir eine Entscheidung treffen.

Aber das Erlernen einer neuen Tätigkeit …

Du glaubst garnicht, wie schwer es ist, etwas zu verändern, was du schon jahrelang in ein und derselben Weise tust. Oh doch! Natürlich weißt du das, denn sonst wärest du ja vermutlich nicht auf meiner Seite gelandet. Veränderung ist mein Lieblingsthema…

Dennoch, es war mal wieder spannend, die Sache so am eigenen Leib zu erfahren. Sich als Stümper vorzukommen, wenn man mühevoll und blind dazu die Buchstaben auf der Tastatur zu finden versucht und das Schreiben nur noch im Schneckentempo vorangeht.

Ok… den Schmerz von den Übungen hätte ich mir sparen können, wäre ich gleich bereit und offen für den nächsten Entwicklungsschritt – das Diktierprogramm – gewesen. Doch die Erfahrung war mal wieder sehr wertvoll, um nachvollziehen zu können, wie schwer es ist die gewohnten Bahnen zu verlassen und wie es dann doch gelingen kann, noch liebevoll mit sich, dem Computer und anderen zu sein.

Doch genug von meiner Veränderung. Schauen wir einmal, was ich heute für dich tun kann:

Welcher nächste Entwicklungsschritt, welche Veränderung steht für dich an?
(Ich glaub, die Überleitung war jetzt ganz gut… )

  • Du bist gestresst von deiner Ernährung, weil du kaum noch etwas essen kannst und gehörst wegen deiner Unverträglichkeiten zu den Menschen, die die mitleidigen Blicke der anderen auf sich ziehen, weil sie überall ihr eigens Lunchpaket dabei haben?
  • Es nervt dich, bei jedem Gericht, welches du außer Haus einnehmen möchtest, nachfragen zu müssen, was darin enthalten ist?
  • Du möchtest deine Unverträglichkeiten endlich loswerden und deine Ernährung auf sichere Füße stellen?
  • Oder du hast einfach nur den Wunsch dein Gewicht zu verändern, endlich abzunehmen und deine Traumfigur auch dauerhaft zu halten?

Was auch immer es ist: Mit den 5 großen W‘s helfe ich dir dein Mindset (deine Gedanken zum Thema Ernährung) grundlegend zu wandeln.

Der Plan war eigentlich einen einzigen Blogartikel zu den 5 großen W‘s schreiben. Doch schon beim Schreiben hat sich wieder einmal gezeigt, dass ich mich einfach nicht kurz ausdrücken kann.

Da ein optimaler Blogartikel sowieso bis an die 1000 Wörter haben sollte (das habe ich im wundervollen Affenblog gelernt), hatte ich zu Beginn noch keine große Sorge, all meine Gedanken unterbringen zu können.

Doch Pustekuchen! Wieder einmal schreibt Swantje lange, lange, gaaaaanz lange Texte…

Die Länge eines Textes zeugt ja nicht immer unbedingt von seiner Qualität. Doch bekommt ihr hier ganz sicher kein leeres Blabla. Der gesamte Themenbereich der Gedanken, die wir über unsere Ernährung haben bzw. haben können, ist so umfangreich und dazu noch von so großer Wichtigkeit, dass ich einfach nicht oberflächlich darüber hinweg gehen möchte.

Du wirst merken, warum. Meine wunderbare Lehrerin Babette Bielke sagte einmal über mich, dass ich nichts so sehr liebe, wie ein Thema in seiner ganzen Tiefe betrachten und erfassen zu wollen. Und ich hoffe, dass du dies nach der Lektüre meiner Lektion über die 5 großen W‘s ebenso siehst.

Genug der Lobhudelei 😉 Nun geht’s endlich ans „Eingemachte“ – um in der Ernährungssprache zu bleiben!

Blonde woman looking at chocolate cream.

Ein Übungsprogramm für dein Mindset

Mein Plan ist es, dir die nächsten fünf Wochen ein komplettes Übungsprogramm zu servieren, dass sich gewaschen hat. Ein Programm, mit dem du …

… dein Mindset zum Thema Ernährung unter die Lupe nehmen und volllständig umkrempeln kannst – so du das denn überhaupt möchtest.

Betrachte meine Artikel einfach als ein übervolles Regal im Supermarkt: Was dir gefällt, dass legst du in einen Korb. Alles andere lässt du einfach im Regal stehen.

Du bist natürlich auch herzlich eingeladen einfach nur aus Neugier und Interesse zu lesen, denn … Mit etwas Geschick lassen sich alle Übungen auf jeden Bereich deines Lebens übertragen. Also ist es im Grunde genommen *schnurz*, was du verändern willst, solange du die fünf großen W‘s berücksichtigst.

Die nächsten fünf Wochen versorge ich dich also mit praktischen Übungen, die dir helfen, deine Ziele in Punkto Ernährung zu erreichen, deiner Gesundheit näher zu kommen und die Kunst des intuitiven Essens Schritt für Schritt zu erlernen.

Jede Woche ein Blogartikel
                            – jede Woche ein großes W

Was für ein Versprechen!

Du wirst sehen, es lohnt sich, dran zu bleiben und am Ende wirst du wissen, wie du mit Hilfe deiner Gedanken bereits ganz viel für dich und deine Ernährung tun kannst.

Ich hoffe die für jeden Blogartikel so wichtige Dramaturgie ist mir gelungen und du bist jetzt so gespannt, dass du vor Neugierde bald platzt. Wohl gemerkt vor Neugierde und nichts anderem!

Und da die Vorfreude bekanntlich die größte Freude ist, verrate ich dir nun auch endlich, um welche geheimnisvollen W‘s es sich handelt:

Widerstände,
       Wahrnehmung der Wirklichkeit,        
                Wünsche,
                          Wille,
                                   Weg

Wer des Zählens mächtig ist, hat sicherlich schon bemerkt dass es sich eigentlich sogar um sechs große W‘s handelt. Tja… So bin ich. Immer ein Ass im Ärmel 😉

Um dich noch ein bisschen neugieriger zu machen und die Vorfreude noch mehr zu steigern, verrate ich dir nun auch noch was dich ganz konkret in den nächsten fünf Wochen (heute inbegriffen) erwartet.

  1. Was Widerstände bewirken und wie du mit ihnen umgehst
  2. Welchen Einfluss die Wahrnehmung der Wirklichkeit auf deine Ernährung hat und wie du sie veränderst
  3. Warum das Wünschen so viel Kraft hat und wie du es richtig einsetzt
  4. Zen – oder wie du die Kunst des Nicht-Wollens im Wollen erlernst
  5. Warum der Weg keine Rolle spielt

Nun legen wir doch auch gleich mal mit dem ersten W los!

 

Was Widerstände bewirken und wie du mit ihnen umgehst

Der Widerstand gegen etwas ist das sicherste Mittel, genau dieses etwas wieder und wieder zu erleben. Denn über den Widerstand geben wir einer Sache genau die Energie, von der sich diese Sache immer wieder speist.

In den esoterischen Wissenschaften spricht man von Elementalen. Ich nenne es die „Ich will nie wieder-Gedanken“. Elementale sind Gedankenwünsche, die durch wiederholtes Denken immer wieder aufgeladen werden.

Du kannst dir das so vorstellen, wie einen Trampelpfad, den wir immer wieder nutzen. Irgendwann wird eine richtige Autobahn aus einem solchen Trampelpfad. Und über eine Autobahn gelangen wir eben viel schneller dorthin, wo sie eben hinführt.

Ein anderes Beispiel sind Menschen, die nie so werden wollten, wie ihr Vater oder ihre Mutter. Und mit 35 Jahren bekommen sie dann von ihrem Partner zu hören: „Du bist genau wie deine Mutter!“
Richtig: Hier greift genau dieses Autobahn-Prinzip.

Mit unserer gedanklichen Ausrichtung auf etwas, mit dem wir im Klinch liegen bzw. im Widerstand sind, speisen wir allerdings genau das, was wir eigentlich loslassen wollen.

Bildquelle: fotolia.com by pio3

Swantje Gebauer

About the Author

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer ist Kinesiologin und Gründerin der Akademie für inneren & äußeren Wandel. Sie hilft dir blockierende Glaubenssätze zu lösen und den Muskeltest bei dir selbst anzuwenden, damit du die Antworten deines Körpers noch besser wahrnehmen kannst.

Follow Swantje Gebauer: