Die 5 häufigsten Fehler beim kinesiologischen Muskeltest

Dieser Artikel ist genau das Richtige für dich, wenn du zu den Menschen gehörst, die schon etwas vertrauter mit der Kinesiologie sind und wenn du den Muskeltest bei anderen anwendest.

Dies ist z.B der Fall, wenn du den Muskeltest in deinem Alltag ausprobierst. Es geht dabei nicht um den kinesiologischen Selbsttest – wobei natürlich auch bei diesem Fehler passieren können.

Aber nehmen wir mal an, du führst den Muskeltest bereits bei anderen durch, nutzt ihn z.B. um für deine Freunde oder deine Familie etwas auzutesten und eine der 6 häufigsten Blockaden zu beheben.
Dann gehörst du vermutlich zu den Menschen, die sich mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit schon einmal die folgende Frage gestellt haben:

„Was ist, wenn ich etwas falsch mache?“

Ist es überhaupt möglich, bei der Kinesiologie etwas falsch zu machen?

Heute widme ich mich erstmal den 5 häufigsten Fehlern, die sich bei einem Muskeltest in der Arbeit mit einer Testperson einschleichen können. Das gesamte Wissen über die Kinesiologie und den Muskeltest habe ich hier für dich zusammengefasst.

Für die Kritiker ist es immer gerne ein gefundener Leckerbissen, wenn uns ein Fehler unterläuft, weil sie dann gleich die gesamte Methode an die Wand stellen. Das wir überall Fehler machen können, ist wohl nicht jedem so bewusst. Zumindest gibt es wohl noch immer Menschen, die mit einem Perfektionsanspruch an alle anderen herangehen – nur den Balkenb nvcxydsfghj im eigenen Auge nicht finden 😉

 

Muskeltest-01

# Fehler 1: Du hast vorab die Muskelfunktion nicht getestet

Um einen kinesiologischen Muskeltest korrekt durchführen zu können, ist es wichtig, dass du einen klaren Unterschied zwischen einem starken und einem schwachen Testmuskel wahrnehmen kannst.
Bei der Durchführung des Tests übst du ja einen mechanischen Druck auf einen der Skelettmuskeln aus, während die Testperson Widerstand leistet. Beim Museltest drückst du den Arm rasch und fest, aber nicht ruckartig herunter. Wichtig ist, dass du gerade so fest drückst um das Sperren des Muskels feststellen zu können. Dies kannst du meistens schon innerhalb der ersten 5 cm Testradius feststellen.

Verschließt sich der Muskel gegen den Druck wie ein Scharnier? Dann ist dies ein starkes Testergebnis. Gibt der Muskel nach, dann hast du ein schwaches Testergebnis.

In einigen Büchern zur Kinesiologie wird empfohlen, für den Muskelfunktionstest einen Stressor wie zum Beispiel Zucker in die Hand zu nehmen. Bevor wir jedoch den Muskel mit einem Stressor testen, sollten wir grundsätzlich den Ja-Nein-Test durchführen.

Spricht die Testperson ein „Ja“, sollte der Muskel stark bleiben, d.h. einrasten. Spricht die Testperson ein „Nein“, wird der Muskel in der Regel schwach. Natürlich kann es hier aufgrund von allgemeiner Stressbelastung oder auch besonderen Erscheinungen wie einer vertauschten Polarität dazu kommen, dass der Muskeltest uns keine bzw. umgekehrte Testergebnisse liefert. Hier wären dann vor dem Testen noch eandere Übungen hilfreich (wie z.B. das Sedieren des Muskels oder die Arbeit an der vertauschten Polarität).

Stellst du anfangs nicht mit dem Muskelfunktionstest fest, wie der Muskel grundsätzlich reagiert, würde der gesamte Testvorgang verfälscht werden.

 

Muskeltest-02

# Fehler 2: Du hast deine Balance nicht hergestellt

Kennst du die Sicherheitshinweise bei Landung und Start eines Flugzeugs? Die Stewardess erklärt (mittlerweile ja meist schon in einem animierten Video), was zu tun ist, wenn der Druck in der Kabine absinkt.

Muskeltest-06Da heißt es nicht: „Setze zuerst hilfebedürftigen Kindern die Sauerstoffmaske auf, die aus der Deckenvorrichtung herunterfällt. Und dann dir selbst.“ Nein!

Zuerst sorgst du dafür, dass du gut versorgt bist, bevor du anderen hilfst. Denn was nützt es einem hilfebedrüftigen Kind, wenn du nicht mehr atmen kannst?

Genauso verhält es sich auch bei der kinesiologischen Balance:

Du kannst Menschen am besten dann in die Balance bringen, wenn du selbst in deiner Mitte bist!

Führe also hier vor jeder Arbeit mit anderen Menschen den Selbsttest an dir selbst durch und überprüfe, ob dein Energiesystem in der Balance und testbereit ist.

 

Muskeltest-03

# Fehler 3: Du schaust dein Gegenüber beim Muskeltest an

Du kennst sicherlich Menschen, die dich beim Sprechen nicht anschauen. Und seien wir mal ehrlich: Du fragst dich ständig, ob sie noch bei der Sache sind… Zumindest findest du das irgendwie auch ein wenig unhöflich. Den Gegenüber nicht anschauen – das macht man nicht. Das haben wir so gelernt.

Doch beim Muskeltesten ist genau dies eine der Hauptfehlerquellen.Muskeltest-07

Denn der Blickkontakt beim Muskeltest verfälscht das Ergebnis insofern, als daß kleinste mimische Reaktionen unsererseits einen Einfluss auf die Testperson haben können. Schaut uns die Testperson beim Testen in die Augen/ in das Gesicht, so werden diese feinen Unterschiede in unseren Gesichtszügen während des Muskeltestens aufgenommen und verarbeitet.

Wenn wir uns also fröhlich beim Testen ansehen, kann es sein, dass ein stressiger Gedanke oder Hinweis aus dem Unterbewusstsein im Muskeltest nicht zum Tragen kommt, da er durch ein Lächeln übertönt wird.

Deshalb achte darauf, dein Testergebnis durch Blickkontakt mit der Testpersonen nicht zu beeinflussen.

 

Muskeltest-04

# Fehler 4: Du stellst zu viele Ja-Nein-Fragen

 

„Wie bitte?“, wirst du jetzt fragen. „Das ist doch das Einzige, was ich mit dem Muskeltest tun kann!“

Und ich gebe dir recht: Der Körper beantwortet uns in der Kinesiologie nur Ja-Nein-Fragen. Oder anders gesagt: Die Muskulatur zeigt an, wann uns ein Gedanke, ein Stoff oder ein Gefühl stresst.

Muskeltest-08Die Muskulatur wird schwach bei einem negativen Gefühl oder Gedanken bzw. einem Stoff, der unserem Körper schadet. Sie bleibt stark bei einem positiven Gedanken oder Gefühl bzw. bei Stoffen, die unseren Körper stärken.

Und somit ist das Testen dieser polaren Gegensätze das klassische Testvorgehen. Doch stellst du alle Fragen einzelnen und testest z.B. eine lange Liste von Stoffen oder Glaubenssätzen nacheinander, dann schwächt jedes negative Testergebnis wiederum das Energiesystem der Testperson.

Warum?

„Der Muskeltest wirkt in beide Richtungen.“

Mit dem Muskeltest kannst du Stressoren ausfindig machen. Gleichzeitig kannst du aber auch durch vermehrtes Stellen von Einzelfragen und mehrfach darauf folgende schwache Muskelantworten auch die Testperson schwächen.

Gruppiere also deine Test-Items und wende den Indikatorwechsel, d.h. teste auf Reihe, sobald du mehr als 5 Items überprüfst. Das hat den Vorteil, dass du viel schneller zu den Ursachen des Problems findest und die Testpersonen in der Balance bleibt.

 

Muskeltest-05

# Fehler 5: Du vertraust dem Muskeltest nicht

Bei allem was du testest bedenke, dass die individuelle Wahrnehmung der Testperson als auch des Testenden in das Ergebnis mit einfließen.

„Der Muskeltest ist deshalb kein objektives Testverfahren sondern eine subjektive Testmethode.“

Dies ist kein Argument gegen den Muskeltest, denn seien wir mal ehrlich, auch ein Arzt ist ein Mensch und sein Wissen, seine Haltung und individuelle Wahrnehmung fließt in jede Diagnose mit ein!

Diagnose kommt übrigens aus dem Griechischen und heißt so viel wie 2 (dia), die nicht wissen (gnosis) 🙂

Wer kann von sich schon behaupten objektiv zu sein und wäre es nicht sogar ganz gruselig, wenn wir das wären? Austauschbar… und meinungslos…

Wir sollten uns von dem Gedanken verabschieden, alles mechanisieren zu wollen.

„Der Mensch ist ein dynamisch-organisches Wesen.“

Wir brauchen also Methoden, die dieser Dynamik und dem organischen Wesen des Menschen entsprechen.Muskeltest-09

Es ist gut, wenn du deine Testergebnisse hinterfragst. Es schadet jedoch, wenn du an den Ergebnissen zweifelst. Zwischen hinterfragen und zweifeln besteht nämlich ein entscheidender Unterschied. Eine angemessene Skepsis ist hilfreich und ermöglicht es dir, deine Fähigkeiten stetig zu reflektieren und zu verbessern.

Solltest du dir bezüglich eines Ergebnisses nicht sicher sein, so prüfe deine Ergebnisse mit Gegenfragen oder dem Ausschlussverfahren nach. Stelle dem Körper jedoch nicht ein zweites Mal dieselbe Frage.

Das Unterbewusstsein registriert dies sofort als Unsicherheit und wird dir entsprechend deiner Unsicherheit den Spiegel vorhalten und dir genau die entgegengesetzte Antwort liefern.

Gehe besonnen aber nicht unüberlegt vor.

Swantje Gebauer

About the Author

Swantje Gebauer

Swantje Gebauer ist Kinesiologin und Gründerin der Akademie für inneren & äußeren Wandel. Sie hilft dir blockierende Glaubenssätze zu lösen und den Muskeltest bei dir selbst anzuwenden, damit du die Antworten deines Körpers noch besser wahrnehmen kannst.

Follow Swantje Gebauer: